Tipps und Tricks für das Check-in auf Flugreisen

by | 10 Aug, 2020


Dieser Beitrag enthält Werbung. Lese hierzu bitte meinen Support Me Beitrag.

Endlich Urlaub! Du hast dir ein wunderschönes Reiseziel ausgesucht, dir super günstige Flugtickets und geile Sitzplätze gesichert, deine erste coole Unterkunft gebucht und endlich ist der Tag gekommen, an dem es losgeht.

Die erste Hürde, durch die du beim Start deiner Reise durchmusst, ist der Check-in. Der Check-in scheint eigentlich eine ganz simple Angelegenheit zu sein. Du gehst zum Schalter hin, gibst dein Gepäck ab, wenn du den welches hast, bekommt deine Bordkarten und alles ist gut.

Nun ja – nicht unbedingt! Bei jedem erfahrenden Reiseprofi würden jetzt auch schon alle Warnlichter aufleuchten. Es gibt ein paar ganz entscheidende Regeln, die du beim Check-in unbedingt beachten solltest, um perfekt und stressfrei in deine Reise zu starten.

 

1.  Nutze immer den Online Check-in:

•  Handgepäckreisen und der Check-in Schalter vertragen sich nicht:

Nur mit Handgepäck zu reisen ist absolut traumhaft. Je leichter du unterwegs bist, desto entspannter wird das Reisen für dich sein und umso mehr pures Freiheitsgefühl wirst du genießen können.

Für die meisten Weltreisen wird auch nicht mehr, als ein handgepäcktauglicher Rucksack, benötigt. Häufig wird jedoch das Gewicht deines Rucksackes ein bisschen über dem zugelassenen Gewicht von vielen Fluggesellschaften liegen.

In der Regel werden das Gewicht und die Maße deines Handgepäckes nur durch den Check-in Schalter kontrolliert. Indem du den Web-Check-in nutzt, kannst du der Kontrolle also entspannt entgehen.

Natürlich gibt es von jeder Regel auch die Ausnahme. Besonders Billigfluglinien achten beim Boarding manchmal etwas genauer auf das Handgepäck.

•  Kein langes Schlange stehen:

Die Check-in Schalter am Flughafen sind für sehr viele Flüge zuständig. Aus diesem Grund bilden sich hier gerne riesige Schlagen, die unendlich lange brachen.

In dem du den Online Check-in verwendest und nur mit Handgepäck reist oder die Gepäckautomaten nutzt, kannst du ihnen vollständig aus dem Weg gehen.

•  Du wirst nicht zurückgelassen (dumped):

Nur weil du ein Ticket hast und am Check-in Schalter eine Bordkarte bekommst, heißt das noch lange nicht, dass du auch mitfliegen darfst. Eventuell wirst du unglücklicherweise am Flughafen sitzengelassen (dumped).

Fluggesellschaften verkaufen nahezu immer erstmal mehr Tickets, als das Flugzeug Plätze hat. In der Annahme und mit der Erfahrung, dass einige Tickets nicht genutzt werden.

Nun passiert es natürlich manchmal, dass sich die Fluggesellschaften dabei verzocken und ein Flug auf einmal überbucht (Overbooked) ist. Dies bedeutet nun natürlich, dass irgendwer am Flughafen sitzengelassen wird …

Bei einer Überbuchung wird die Fluggesellschaft erstmal versuchen Freiwillige zu finden, die einer alternativen Beförderung (Mietwagen/Bus/Zug/Flug) zustimmen. Sollte dies nicht gelingen, werden sie selbst jemanden bestimmen, dem das Boarding verweigert wird. In der Regel wählen die Fluggesellschaft Passagiere aus, die z.B. später eingecheckt haben, die günstigere Tickets gekauft haben, die mit Handgepäck fliegen oder die nicht so häufig fliegen.

Indem du immer schön online eincheckst und eine Vielfliegerkarte, wie z.B. Miles & More, bei der Buchung angibst, kannst du es meistens vermeiden sitzen gelassen zu werden.

Wobei es sich auch durchaus auch lohnen kann, freiwillig einer alternativen oder späteren Beförderung zuzustimmen. Hier kommt es ganz auf das Angebot der Airline und dein Verhandlungsgeschick an. Die Fluggesellschaften können dir Geld, Gutscheine, Flugpunkte und ein Upgrade deiner Sitzklasse beim nächsten Flug anbieten.

Nach dem EU-Fluggastrecht stellt eine Überbuchung eine Nichtbeförderung dar. Welche Rechte dir hier zustehen, kannst du dir gerne in meinen Beitrag EU-Fluggastrecht – Rechte und Entschädigungen bei Flugverspätungen und einer Änderung der Sitzplatzklasse durchlesen.

 

2. Wähle dir die besten Plätze aus:

Beim Check-in hast du noch mal die Möglichkeit, dir einen besseren Sitzplatz auszuwählen.

Einige der interessantesten Sitzplätze werden immer erst einige Stunden vor dem Start freigegeben. Außerdem werden manchmal sehr gute Sitzplätze durch Stornierungen wieder frei.

Selbst wenn du schon einen sehr guten Sitzplatz gebucht hast, ist es wichtig zu kontrollieren, ob du ihn auch immer noch hast. Manchmal werden Flugzeuge ausgetauscht und deine ursprüngliche Sitzplatzreservierung dadurch gelöscht wird.

 

3. Benutze die Gepäckautomaten:

Wer mit einer großen und schweren Ausrüstung, z.B. zum Bergsteigen oder Tauchen, verreist, wird natürlich mit dem Handgepäck leider nicht ganz auskommen.

Trotzdem kannst du auf vielen Flughäfen dem Check-in am Schalter entgehen, indem du einfach deren Gepäckautomaten nutzt. Auf der Homepage des Flughafens wirst du erfahren, ob und wo dir welche zur Verfügung stehen.

 

4. Sichere dein aufgegebenes Gepäck:

Gepäcksstücke gehen den Fluggesellschaften viel öfter verloren, als du es dir vorstellen möchtest.

Aufgrund der Art und Weise wie auf Flughafen mit deinem Gepäck umgegangen wird, geht dies auch immer mal wieder sehr gerne kaputt. Aufgeplatzte Koffer und kaputte Elektronik sind bei weiten keine Seltenheit.

Du kannst jedoch selber dazu beitragen, die Wahrscheinlichkeit dafür zu minimieren.

•  Sichere die Tragegurte:

Die Tragegurte von Rucksäcken und Taschen können sich sehr leicht irgendwo verhaken.

Dies kann dazu führen, dass dein Gepäck entweder irgendwo von Gepäckband fällt und dort erstmal unbemerkt liegen bleibt, oder von einem anderen Gepäcksstück, auf einer Gepäckband-Abzweigung, in eine falsche Richtung gezogen wird und dann erstmal in eine ganz andere Richtung fliegen wird.

Du solltest die Tragegurte deiner Rucksäcke und Taschen deshalb immer gut sichern, damit dies gar nicht erst passieren kann.

Bei sehr guten Reiserucksäcken, z.B. dem Osprey Farpoint 40, Osprey Fairview 40, Peak Design Travel Backpack 45L oder Pacsafe Venturesafe EXP45, hast du die Möglichkeit, die Tragegurte komplett verdecken zu können.

Osprey Farpoint 40 M/L – Herren

Osprey  –  Amazon  –  Bergfreunde  –  Bergzeit  –  Campz  –  Globetrotter

Osprey Fairview 40 WS/M – Damen

Osprey  –  Amazon  –  Bergfreunde  –  Bergzeit  –  Campz  –  Globetrotter

Peak Design Travel Backpack 45L – Unisex

Peak Design  –  Amazon (Black)  –  Amazon (Sage Green)  –  Calumet Photographic

Pacsafe Venturesafe EXP45 – Unisex

Pacsafe  –  Amazon  –  Bergfreunde  –  Bergzeit  –  Campz  –  Globetrotter

Sofern dein Rucksack diese Funktion nicht hat, lässt sich hierfür super die Regenschutzhülle deines Rucksackes verwenden, um die die Tragegurte zu sichern.

Theoretisch könntest du dir auch eine Rucksack-Schutzhülle für deinen Rucksack gönnen, aber davon bin ich überhaupt kein Fan, weil diese Rucksack-Schutzhüllen keine andere nützliche Funktion erfüllen und ansonsten nur viel Platz wegnehmen.

Eine andere Lösung ist es deine Gepäckstücke, am Flughafen einschweißen zu lassen. Dies finde ich aber auch blöd, weil es Geld kostet.

•  Verwende Gepäckgurte:

Die meisten Koffer gehen kaputt, weil der Schließmechanismus zu Bruch geht.

Indem du deine Koffer mit einem Gepäckgurt sicherst, kannst du zumindest verhindern, dass dir der Kofferinhalt verloren geht.

Auch bei Taschen macht es Sinn Gepäckbänder zu verwenden, um den Druck von den Reißverschlüssen zu nehmen, falls sie unter mehreren Metern Gepäck vergraben werden.

•  Kaufe keine minderwertigen Gepäckstücke:

Ich habe schon so viele Gepäckstücke, vor allem Koffer, gesehen, die nicht mal einen Flug durchgehalten haben.

Keiner hat Lust, für Koffer, Rucksäcke und Taschen hunderte von Euro auszugeben. Von total billigen Schrott solltest du aber auf jeden Fall die Finger lassen.

Sehr gute Koffer, Rucksäcke und Taschen kosten kein Vermögen und können dir für viele Jahre richtig viel Freude bereiten.

•  Vermeide schwarzes Gepäck und mache ein Bild von deinem Gepäck:

Gefühlte 75% des aufgegebenen Gepäcks sind schwarz.

Sollte dein Gepäck mal verloren gehen, wird es sich viel schneller wieder anfinden, wenn es aus der Masse an verlorenem Gepäck heraussticht.

Vermeide daher besser schwarzes Gepäck wie die Pest und wähle lieber eine andere Farbe.

Zudem solltest du von deinem Gepäck immer ein Foto machen, bevor du es eincheckst.

Zum einen ist es als Beweis sehr nützlich, wenn dein Gepäck kaputtgeht, und zum anderen wird es den Mitarbeitern helfen, die dein verlorenes Gepäck suchen.

Reiseanleitung


 

Die Entscheidung
Reisebegleitung
Langzeitreisen
Sinnvolle Reiseplanung
Reiseländer
Reisezeiten
Urlaubsorte
Sehenswürdigkeiten
Unterkünfte
Restaurants, Garküchen, Cafés, Bars und Clubs
Transport – Transportverbindungen
Transport – Flüge
Transport – Öffentlicher Personennah- und fernverkehr
Transport – Selbstfahrer und Rundfahrten (Roadtrips)
Visa und Landesgrenzen
Reiseimpfungen
Versicherungen
Kreditkarten
Geld und Internet-Sicherheit
Telefon und Internet
Vorbeugende Notfallmaßnahmen
Reisekostenkalkulation und Finanzierung

Hey, herzlich willkommen auf „Start Packing“!

Mein Name ist Thomas Järvinen und dies ist mein fantastischer Reiseblog für Backpacking und Outdoor Abenteuer.

Ich bin ein absoluter Reise- und Abenteuerjunkie, begeisterter Fotografie und Filmmaking Fan, und riesengroßer Nerd für die perfekte Ausrüstung zum minimalistischen Reisen mit ausschließlich Handgepäck.

Hier habe ich für dich all mein Wissen zusammengefasst und dir die ultimative Reiseanleitung für kurze Abenteuer und Langzeitreisen geschrieben.

Mein Blog und meine Videos (in Arbeit) sollen dich inspirieren, wieder zu einem Abenteurer zu werden und die Welt zu bereisen.

Entdecke unglaublich schöne Orte, interessante Kulturen und das pure Gefühl von Freiheit.

Meine Lieblings-Ausrüster

Dies sind Partnerlinks (Anzeigen). Lese hierzu bitte meinen Support Me Beitrag.

Outdoor Marke

Outdoor Shop

Kamera Shop

Outdoor Marke

Outdoor Shop

Kamera Shop

Outdoor Marke

Outdoor Shop

Kamera Shop

Support Me

Hi, schön dich hier zu finden!

Ich hoffe mein Abenteuer Reiseblog gefällt dir und hast hier viele hilfreiche Beiträge gefunden.

Wie du vielleicht schon in meinen „Über mich“ Beitrag gelesen hast, habe ich extrem viel Zeit, Arbeit und auch Geld in meinen Abenteuer Reiseblog „Start Packing“ investiert und von daher freut es mich immer extrem stark und von Herzen, wenn ich ein positives Feedback von meinen Lesern bekomme.

Hier möchte ich dir ein paar unterschiedliche Möglichkeiten zeigen wie du mir super helfen würdest und mich unterstützen könntest.

Einen super vielen lieben Dank schon einmal im Voraus!

Share This