Notfall Informationen und Schadensbegrenzung

by | 10 Aug, 2020


Dieser Beitrag enthÀlt Werbung. Lese hierzu bitte meinen Support Me Beitrag.

Das Leben ist wunderschön und besonders auf Reisen wirst du garantiert eine supergeile Zeit haben. Wie das aber so ist, manchmal lÀuft eben nicht alles rund und es können kleine Problemchen oder sogar richtig beschissene Ereignisse eintreten.

Bei dir zu Hause und natĂŒrlich ebenfalls auf Reisen kann es jederzeit passieren, dass:
  • dir EC-Karten oder Kreditkarten gesperrt werden
  • du bestohlen wirst
  • dir etwas deiner AusrĂŒstung kaputt oder verloren geht (Selbstverschulden oder Fremdverschulden)
  • du aus Versehen von jemand anderen etwas kaputt machst oder etwas verlierst
  • du unglĂŒcklicherweise jemand anderen verletzt
  • du selbst einen Unfall erleidest oder erkrankst. Eventuell sogar so schwer, dass du gar nicht mehr ansprechbar bist
Je nach dem was passiert, mĂŒssen z.B. sofort:
  • EC- und Kreditkarten gesperrt werden
  • Notfallgeld, eine Notfallkreditkarte oder Ersatzkarten beantragt werden
  • Versicherungen informiert werden. ZusĂ€tzlich benötigst du sehr wahrscheinlich sofortigen Zugriff auf eine deine Versicherungsunterlagen, um dich genau ĂŒber deine Rechte und Pflichten zu informieren.
  • Ärzte am Unfallort wichtige medizinischen Informationen ĂŒber dich erhalten

Auf Reisen hast du jedoch das große Problem, dass sich deine Bank, deine Versicherungen und deine jeweiligen Unterlagen nicht gleich um die Ecke befinden.

FĂŒr den bösen Fall, dass du einen schweren Unfall hast und vielleicht nicht mal mehr bei Bewusstsein bist, ist es zudem fĂŒr die Ärzte und die Polizei sehr viel schwerer deine Verwanden zu ermitteln und zu erreichen. Wenn du keine Dokumente mehr am Körper trĂ€gst, ist es ihnen nicht mal möglich, dich so einfach zu identifizieren.

Ich möchte dir hier ein paar sehr hilfreiche Tipps und Tricks vorstellen, die in jeder denkbaren Situation sicherstellen, dass dir, Helfern, Ärzten und den Behörden sofort alle wichtigen Informationen zur VerfĂŒgung stehen, die im Notfall benötigt werden.

 

Aufbewahrung und Speicherung von Notfallunterlagen:

Erstmal möchte ich darauf eingehen, wo und wie du deine Notfallunterlagen aufbewahren und speichern solltest.

1.  Notfallinformationen in Papierform:

Ein sportlicher Wanderer steht auf den steilen Berggipfel des Pali Notches auf O‘ahu, zu dem du nur kommt indem du einen sehr steilen und damit auch gefĂ€hrlichen Felsen hinaufkletterst │ Unfall, Raub oder Verlust im Urlaub │ Wandern am Pali Notches in O‘ahu │ Wichtige Informationen fĂŒr NotfĂ€lle und Schadensbegrenzung │ Standort: Pali Notches, O‘ahu, Hawaii, USA, Nordamerika, Amerika │ Abenteuer Reiseblog │ Reiseanleitung │ Notfall Informationen und Schadensbegrenzung

Papier ist super, weil es sofort gelesen werden kann und keine zusÀtzlichen technischen GerÀte, wie bei digitalen Dateien, benötigt werden.

Kontaktinformationen und die wichtigsten Notfallinformationen:

Ein bis zwei DIN-A4-BlÀtter, mit deinen Kontakt- und wichtigsten Notfallinformationen, lassen sich ohne Probleme in alle deine:

stecken.

Hiermit erhöhst du enorm die Chance, dass

  • du deine Notfallinformationen sofort zur VerfĂŒgung hast
  • deine Notfallinformationen sehr schnell durch Helfer, Ärzte und Behörden gefunden werden
  • dein verlorenes GepĂ€ck wieder den Weg zu dir findet
SchutzhĂŒllen fĂŒr die Notfallinformationen in Papierform:

Papier ist leider als Speichermedium alles andere als ideal, es geht sehr schnell kaputt, die Schrift ist nicht wasserfest und auf 1-2 Blatt Papier lassen sich nur eine begrenzte Anzahl von Informationen leserlich drucken.

Um die Lebenserwartung deiner NotfallblĂ€tter erheblich zu steigern, möchte ich dir dringend empfehlen diese in wasserdichte Dokumententaschen zu verpacken. Besonders gut hierfĂŒr geeignet sind die wasserdichten Loksak aLOKSAK Taschen. Es gibt sie in verschiedenen GrĂ¶ĂŸen, so das fĂŒr jeden Inhalt die passende dabei ist.

Zum Beispiel:

‱  Loksak aLOKSAK aLOKD2-3×6

Innenmaße: 7.62×13.97cm

Loksak  –  Amazon  –  Bergfreunde  –  Bergzeit  –  Campz  –  Globetrotter

‱  Loksak aLOKSAK aLOKD2-6×6

Innenmaße: 16.19×13.34cm

Loksak  –  Amazon  –  Bergfreunde  –  Bergzeit  –  Campz  –  Globetrotter

Ihre QualitÀt ist gigantisch gut und alle deine Papiere sind in ihnen absolut sicher. Sie sind zum Tauchen geeignet und bis zu einer Tiefe von 60m wasserdicht.

Neben meinen Notfallinformationen bewahre ich z.B. meinen Reisepass, meinen Internationalen FĂŒhrerschein, meinen Tauchschein und alle meine Bankkarten darin auf. HĂ€tte ich keine wasserdichte Smartphone HĂŒlle, wĂŒrde ich mein Smartphone bei extrem starken Regen ebenfalls in diese Taschen stecken. Die wasserdichten Loksak aLOKSAK Taschen sind Touchscreen kompatibel und lassen so eine weitere Bedienung des Smartphones zu. Die GrĂ¶ĂŸere der beiden Taschen passt etwas gefaltet wunderbar in meine Eagle Creek RFID Blocker Hidden Pocket Geldbörse hinein.

Laminierte Kopie deines Reisepasses:

Der Reisepass ist dein wichtigstes Dokument auf Reisen. Du solltest unbedingt ein paar farbige Kopien deines Reisepasses erstellen und diese laminieren lassen. Wenn dein Reisepass mal verloren gehen sollte, sind diese Kopien eine riesengroße Hilfe, bei der Erstellung eines vorlĂ€ufigen Reisepasses und der Beantragung eines neuen Reisepasses.

Am sichersten ist dein Reisepass i.d.R. immer in deiner Unterkunft. Von daher solltest du das Original auch lieber immer schön dort aufbewahren und nur die Kopien spazieren fĂŒhren.

In einigen LĂ€ndern kommt so eine richtig gute Kopie eines Reisepasses erstaunlich gut an. So war es mir und auch Freunden schon möglich, anstatt des originalen Reisepasses oder einer grĂ¶ĂŸeren Summe Geldes, die Kopie des Reisepasses, als Pfand fĂŒr Motorroller zu hinterlegen.

2.  Notfallinformationen in digitaler Form:

Blick auf eine junge hĂŒbsche Frau, bei einer Traumreise nach Indonesien, die mit ihrem Roller/Scooter eine Straße auf Lombok lang fĂ€hrt und dabei lĂ€chelnd in die Kamera blickt │ Unfall, Raub oder Verlust im Urlaub │ Roller fahren auf Lombok in Indonesien │ Wichtige Informationen fĂŒr NotfĂ€lle und Schadensbegrenzung │ Standort: Lombok, Indonesien, SĂŒdostasien, Asien │ Abenteuer Reiseblog │ Reiseanleitung │ Notfall Informationen und Schadensbegrenzung

Auf ein bis zwei DIN-A4-BlÀtter bekommt man in kleiner Schrift zwar einiges an Notfallinformationen herauf, aber halt auch nicht alles und schon gar nicht die ganzen Versicherungsbedingungen, die in einem Schadensfall auf einmal sehr interessant werden.

Die digitale Speicherung bietet einiges an Vorteilen:

  • Es lassen sich sehr viel mehr Informationen speichern
  • Informationen lassen sich im Internet speichern und fast ĂŒberall auf der Welt abrufen
  • In Passwort-Managern, wie z.B. LastPass, lassen sich Informationen extrem sicher speichern und offline abrufen

Insgesamt gibt es sehr viele Möglichkeiten, wo du deine digitalen Notfallinformationen ĂŒberall aufbewahren kannst:

Auf einige dieser Möglichkeiten möchte ich nun ein bisschen genauer eingehen.

Passwort Manager:

Besonders ein Passwort-Manager, wie z.B. LastPass, ist unersetzlich, weil er der einzige Ort ist, an dem du alle Informationen sehr sicher aufbewahren kannst. Einschließlich deiner gesamten Kreditkarten Informationen, also inclusive der CVS-Nummern, deinen PIN-Nummern und den Zugangsdaten zu allen deinen Konten. Bei LastPass werden die Daten in einer Cloud gespeichert, stehen dir aber auch immer offline auf allen deinen GerĂ€ten zur VerfĂŒgung.

Mehr zum LastPass Passwort-Manager findest du in meinem „Internet Sicherheit auf Reisen“ Beitrag.

E-Mails und Online-Clouds:

Deine E-Mails und Clouds sind super praktische AufbewahrungsplĂ€tze, fĂŒr alle digitalen Notfallinformationen und -kopien.

  • Persönliches E-Mail Fach
  • Emergency E-Mail Fach
  • E-Mail Kontaktdaten
  • Persönliche Online-Cloud
  • Emergency Online-Cloud

Du solltest dir jedoch neben deinen persönlichen E-Mail-Konto und Online-Clouds, die du normalerweise nutzt, unbedingt ein zusĂ€tzliches Emergency E-Mail-Konto (z.B. [email protected]) und eine Emergency Online-Cloud anlegen.

Tipp: Kostenlose Online-Clouds:

  • Dropbox (2GB)
  • Google Drive (15GB)
  • Microsoft OneDrive (5GB)
  • Apple iCloudDrive (5GB)
  • Backblaze (10GB)
  • Box (10GB)
  • FlipDrive (10GB)
  • HiDrive (5GB)
  • HubiC (25GB)
  • IDrive (5GB)
  • JumpShare (2GB)
  • Mega (50GB)
  • pCloud (20GB)
  • OziBox (10GB)
  • com (5GB)
  • Syncplicity (10GB)
  • Disk (10GB)

Ein Emergency E-Mail-Konto oder eine Emergency Online-Cloud sind extrem wichtig, wenn du mit fremden GerÀten oder bei einer unsicheren Internetverbindung auf deine Daten zugreifen musst.

Du solltest niemals die Gefahr eingehen, dass deine wichtigen persönlichen Konten kompromittiert werden können. Hat jemand erst das Passwort deines persönliches E-Mail Accounts, kann er sehr einfach Zugriff auf weitere Internet Accounts bekommen und dort gespeicherte Bank und Kreditkarteninformationen nutzen. Dies möchtest du sicherlich lieber vermeiden.

Achte bei der Nutzung von E-Mails und Online-Clouds darauf, dass du die entsprechenden:

  • VerknĂŒpfungen auf allen deinem Laptop besitzt
  • Apps auf deinen Tablets und Smartphones besitzt
  • die wichtigen Notfallinformationen dort offline verfĂŒgbar machst

Auf deinen PC und Laptop sollten Cloud Daten automatisch offline zur VerfĂŒgung stehen, auf Tablets und Smartphones mĂŒssen Cloud Daten oft erst per App manuell offline verfĂŒgbar gemacht werden.

ZusĂ€tzlich bin ich ein großer Fan davon, alle nĂŒtzlichen Informationen in den E-Mail-Kontakten zu speichern, aber zwingend notwendig ist dies eher nicht.

Hardware:

Es bietet sich natĂŒrlich an alle deine Notfallinformationen und -kopien auf deiner Hardware zu speichern.

Sehr wichtig ist die Medical ID Funktion/App deines Smartphones und Tablets. Die Informationen, die du hier speicherst, lassen sich lesen, ohne die PIN-Nummer deines GerĂ€tes zu kennen. Im Fall eines schweren Unfalles, sind dein Smartphone und deine Brieftasche die ersten Orte an denen RettungskrĂ€fte, Ärzte und Behörden nach hilfreichen Informationen suchen werden.

Externe Festplatten und Speicherchips:

Sehr empfehlenswerte Speichermedien sind:

Besonders die kleinen SD- und Micro-SD-Speicherkarten sind hiervon sehr interessant, weil sie sich mit Leichtigkeit ĂŒberall verstauen und verstecken lassen, und von den meisten Smartphones und Kameras sofort ausgelesen werden können.

Im Notfall wirst du fĂŒr eine SD- oder Micro-SD Speicherkarte deutlich schneller ein Smartphone oder eine Kamera finden, als fĂŒr einen USB Speicherstick ein Computer, Laptop oder Tablet.

Zum Schutz deiner Speicherkarten solltest du immer eine passende SchutzhĂŒlle verwenden.

Zum Beispiel:

‱  SanDisk Ultra 16GB microSDHC Speicherkarte + Adapter

Sandisk  –  Amazon  –  Calumet  –  CameraTools  –  Media Markt  –  Saturn

‱  kQ Aufbewahrungsbox fĂŒr Speicherkarten 5 StĂŒck fĂŒr microSD/microSDHC/SD/SDHC Speicherkartenbox

Amazon

 

Digitale Speicherformate:

Bevor wir nun dazu kommen, welches die wichtigsten Informationen sind, möchte ich noch mal ein kurzes Wort zum Format verlieren, indem du deine Notfallinformationen speichern solltest.

PDF und JPG:

Blick auf einen jungen und sportlichen Mann, bei einer Traumreise nach Island, der vom berĂŒhmten Flugzeugwrack in SĂłlheimasandur einen RĂŒckwĂ€rtssalto von der Flugzeugturbine auf den Boden macht │ Unfall, Raub oder Verlust im Urlaub │ Wandern in SĂłlheimasandur auf Island │ Wichtige Informationen fĂŒr NotfĂ€lle und Schadensbegrenzung │ Standort: SĂłlheimasandur, Vik, Island, Skandinavien, Europa │ Abenteuer Reiseblog │ Reiseanleitung │ Notfall Informationen und Schadensbegrenzung

FĂŒr alle deine Ausweise ist es z.B. sehr wichtig, dass du sie als PDF (Portables Dokumentenformat) und als JPG (Bildformat) speicherst. Dies kommt daher, weil manchmal das eine und manchmal das andere Format gefordert wird. Am besten hast du also immer gleich beide Formate verfĂŒgbar.

Txt:

Ein Gleitschirmflieger, bei einem Traumurlaub in den Bergen, fliegt wĂ€hrend eines wunderschönen Sonnenuntergangs auf ein wunderschönes Bergpanorama zu │ Unfall, Raub oder Verlust im Urlaub │ Wichtige Informationen fĂŒr NotfĂ€lle und Schadensbegrenzung │ Abenteuer Reiseblog │ Reiseanleitung │ Notfall Informationen und Schadensbegrenzung

Um alle Notfallinformationen auf 1 bis 2 BlĂ€tter oder in eine Datei zu bekommen, musst du sie dir aus allen deinen Ausweisen, Karten und Unterlagen heraussuchen und per Hand eingeben. Persönlich bin ich ein großer Microsoft Excel Fan, weil ich dort mehrere TabellenblĂ€tter in einer Datei anlegen kann. Dies ermöglicht mir meine Informationen sehr ĂŒbersichtlich darstellen und sehr schnell zu finden.

Sollten jedoch alle meine Laptops, Tablets und Smartphones weg oder kaputt sein, kann ich mit dem Microsoft Excel oder Word Format leicht in Schwierigkeiten kommen. Microsoft Office ist teuer und ich sollte besser nicht davon ausgehen, dass sich meine Microsoft Office Dokumente immer auf anderen GerĂ€ten lesen lassen. Überwiegend wird dies wohl kein Problem sein, weil ebenfalls andere Office Programme Microsoft Formate öffnen können. Es macht jedoch sehr viel Sinn, den Inhalt aus Excel/Word noch einmal zusĂ€tzlich in einem Text Editor (*.txt) zu speichern. Jedes GerĂ€t sollte in der Lage sein eine einfache Textdatei zu lesen.

 

Die wichtigsten Notfallinformationen:

PDF und JPG Anlagen:

Blick auf eine junge hĂŒbsche Frau, bei einer Traumreise in die USA, welche im Yosemite National Park auf den großen Felsenvorsprung am Glacier Point sitzt und auf einen gewaltigen Abgrund den Berg hinunterblickt │ Unfall, Raub oder Verlust im Urlaub │ Wandern am Glacier Point im Yosemite Nationalpark │ Wichtige Informationen fĂŒr NotfĂ€lle und Schadensbegrenzung │ Standort: Glacier Point, Yosemite Valley, Yosemite-Nationalpark, Kalifornien, USA, Nordamerika, Amerika │ Abenteuer Reiseblog │ Reiseanleitung │ Notfall Informationen und Schadensbegrenzung

1.  Ausweise (Identity Cards):

  • Reisepass (Passport)
  • Personalausweis (Identity Card)
  • FĂŒhrerschein (Driving Licence)
  • Internationaler FĂŒhrerschein (International Driving License)
  • Krankenversicherungskarte (Health Insurance Card)
  • Auslandreise Krankenversicherungskarte (Forign Travel Health Insurance Card)
  • Medizinische Notfallkarten (Medical Emergency Cards)
  • Behindertenausweis (Disability Card)
  • Studentenausweis (Student Identification Card)
  • Internationaler Studentenausweis (International Student Identification Card)
  • Vielflieger Karte (Frequent Flyer Card)

PDF oder JPG Anlagen:

Ein Wanderer, bei einer Traumreise nach Neuseeland, steht am steilen Berggipfel des Roys Peak, umgeben von vielen Bergen und einen See tief im Tal, und streckt seine Arme weit zur Seite aus │ Unfall, Raub oder Verlust im Urlaub │ Wandern zum Roys Peak in Neuseeland │ Wichtige Informationen fĂŒr NotfĂ€lle und Schadensbegrenzung │ Standort: Roys Peak, Queenstown-Lakes District, Otago, SĂŒdinsel, Neuseeland, Ozeanien │ Abenteuer Reiseblog │ Reiseanleitung │ Notfall Informationen und Schadensbegrenzung

1.  EC- und Kreditkarten (Debit and Credit Cards):

2.  Versicherungspolice und Versicherungsbedingungen (Insurance Policy and Terms and Conditions):

3.  AusrĂŒstung (Equipment):

  • Rechnungen (Invoices)
  • Quittungen (Receipts)
  • Bilder (Pictures)

4.  Transporte und UnterkĂŒnfte (Transportation and Accomondations):

  • BestĂ€tigungen (Confirmations)
  • Tickets (Tickets)

Excel & Textformat Notfallinformationen:

Ein GelĂ€ndewagen fĂ€hrt bei Sonnenuntergang durch die wunderschöne bergige und vulkanische Landschaft von Island │ Unfall, Raub oder Verlust im Urlaub │ Autofahren in Island, Europa │ Wichtige Informationen fĂŒr NotfĂ€lle und Schadensbegrenzung │ Standort: Island, Skandinavien, Europa │ Abenteuer Reiseblog │ Reiseanleitung │ Notfall Informationen und Schadensbegrenzung

Hier ist eine Excel Vorlage zum Download, die du gerne verwenden darfst. Aus der Excel Tabelle kannst du dir dann 1-2 NotfallblÀtter zusammenbasteln.

1.  Persönliche Kontaktdaten (Personal Contact Details):

  • Name (Name)
  • Adresse (Address)
  • Telefon-Nr. (Telefone-No.)
  • Mobiltelefon-Nr. (Mobile-No.)
  • Fax-Nr. (Fax-No.)
  • Skype (Skype)
  • E-Mail (E-Mail)
  • Facebook
  • Instagram
  • Twitter
  • Pinterest

2.  Ausweis Informationen (Card Informationen):

Reisepass (Passport), Personalausweis (Identity Card), FĂŒhrerschein (Driving Licence) und Internationaler FĂŒhrerschein (International Driving License):
  • Art des Dokuments (Kind of Dokument):
    • Reisepass (Passport)
    • Personalausweis (Identity Card)
    • FĂŒhrerschein (Driving Licence)
    • Internationaler FĂŒhrerschein (International Driving License)
  • Ausweis-Nr. (Card-No.)
  • GĂŒltig ab (Valid From)
  • GĂŒltig bis (Date of Expiry)
  • Behörde (Authority)
Krankenversicherungskarte (Health Insurance Card):
  • Art des Dokuments (Kind of Dokument): Krankenversicherungskarte (Health Insurance Card)
  • Ausweis-Nr. (Card-No.)
  • Versicherten-Nr. (Insurance Identity-No.)
  • GĂŒltig bis (Date of Expiry)
  • Versicherung-Nr. (Insurance Company-No.)
  • Krankenversicherung (Health Insurance Company)
Auslandreise Krankenversicherungskarte (Forign Travel Health Insurance Card), Medizinische Notfallkarte (Medical Emergency Card) und Behindertenausweis (Disability Card):
  • Art des Dokuments (Kind of Dokument):
    • Auslandreise Krankenversicherungskarte (Forign Travel Health Insurance Card)
    • Medizinische Notfallkarte (Medical Emergency Card)
    • Behindertenausweis (Disability Card)
  • Wichtiger Inhalt (Importent Content)
Internationaler Studentenausweis (International Student Identification Card):
  • Art des Dokuments (Kind of Dokument): Internationaler Studentenausweis (International Student Identification Card)
  • UniversitĂ€t (University)
  • Matrikel-Nr. (Matriculation-No.)
  • GĂŒltig ab (Valid From)
  • GĂŒltig bis (Date of Expiry)
Vielflieger Karte (Frequent Flyer Card:
  • Art des Dokuments (Kind of Dokument): Vielflieger Karte (Frequent Flyer Card)
  • Ausweis-Nr. (Card-No.):

3.  Medizinische Informationen (Medical Information):

Persönliche medizinische Informationen (Personal Medical Information):
  • Name (Name)
  • Geburtsdatum (Date of Birth)
  • GrĂ¶ĂŸe (Body Height)
  • Gewicht (Body Weight)
  • Blutgruppe (Blood Type)
  • Rhesusfaktor (Rh-Factor)
  • Allergien (Allergies)
  • Vorerkrankungen und Notfall Medikamente (Pre-Existing Conditions and Emergency Medication)
  • Medikamente die du regelmĂ€ĂŸig einnimmst (Regular Medication)
Notfall Kontakte (Emergency Contacts):
  • Verwandtschaftsbeziehung (Family Relationship):
    • Mann (Husband)
    • Frau (Wife)
    • Sohn (Son)
    • Tochter (Daughter)
    • Vater (Father)
    • Mutter (Mother)
    • Bruder (Brother)
    • Schwester (Sister)
    • Onkel (Uncle)
    • Tante (Aunt)
    • Cousin (Cousin)
    • Cousine (Cousine)
    • Lebenspartner/in (Life Partner)
    • Freund/in (Friend)
  • Name (Name)
  • Adresse (Address)
  • Telefon-Nr. (Telefone-No.)
  • Mobiltelefon-Nr. (Mobile-No.)
  • Fax-Nr. (Fax-No.)
  • Skype (Skype)
  • E-Mail (E-Mail)
  • Facebook
Behandelnde Ärzte (Treating Physicians):
  • Facharzt Bezeichnung (Specialist Title):
    • Hausarzt (Family Doctor)
    • Impfarzt (Vaccinator)
    • Zahnarzt (Dentist)
  • Name (Name)
  • Praxis/Krankenhaus Name (Practice/Hospital Name)
  • Adresse (Address)
  • Telefon-Nr. (Telefone-No.)
  • Mobiltelefon-Nr. (Mobile-No.)
  • Fax-Nr. (Fax-No.)
  • Skype (Skype)
  • E-Mail (E-Mail)
  • Webseite (Website)

4.  Banking Informationen (Bank Details):

  • Name (Name)
  • Adresse (Address)
  • Telefon-Nr. (Telefone-No.)
  • Fax-Nr. (Fax-No.)
  • Notfallnummer (Emergency-No.)
  • E-Mail (E-Mail)
  • Webseite (Website)
  • Kundenbetreuer/in (Account Manager)
  • Adresse (Address)
  • Telefon-Nr. (Telefone-No.)
  • Fax-Nr. (Fax-No.)
  • E-Mail (E-Mail)
  • Tarif (Tariff):
  • Konto-Nr. (Account-No.)
  • BLZ (Bank Code)
  • IBAN (IBAN)
  • BIC/Swift (BIC/Swift)
  • EC Karte (Debit Card) – Karten-Nr. (Card-No.)
  • EC Karte (Debit Card) – Name auf der Karte (Name)
  • EC Karte (Debit Card) – GĂŒltig ab (Valid From)
  • EC Karte (Debit Card) – GĂŒltig bis (Date of Expiry)
  • EC Karte (Debit Card) – Notfall-Nr. (Emergency-No.)
  • Kreditkarte (Credit Card) – Tarif (Tariff)
  • Kreditkarte (Credit Card) – Karten-Nr. (Card-No.)
  • Kreditkarte (Credit Card) – Name auf der Karte (Name)
  • Kreditkarte (Credit Card) – GĂŒltig ab (Valid From)
  • Kreditkarte (Credit Card) – GĂŒltig bis (Date of Expiry)
  • Kreditkarte (Credit Card) – Notfall-Nr. (Emergency-No.)

5.  Versicherungen (Insurances):

  • Versicherungsart (Type of Insurance):
    • Krankenversicherung (Health Insurance)
    • Auslandsreise Krankenversicherung (Foreign Travel Health Insurance)
    • Haftpflichtversicherung (Liability Insurance)
    • Unfallversicherung (Accident Insurance)
    • BerufsunfĂ€higkeitsversicherung (Disability Insurance)
    • Kameraversicherung (Camera Insurance)
    • ReisegepĂ€ckversicherung (Luggage Insurance)
    • ReiserĂŒcktrittsversicherung (Cancellation Insurance)
  • Name (Name)
  • Adresse (Address)
  • Telefon-Nr. (Telefone-No.)
  • Fax-Nr. (Fax-No.)
  • Notfall-Nr. (Emergency-No.)
  • E-Mail (E-Mail)
  • Webseite (Website)
  • Kundenbetreuer/in (Account Manager)
  • Adresse (Address)
  • Telefon-Nr. (Telefone-No.)
  • Fax-Nr. (Fax-No.)
  • E-Mail (E-Mail)
  • Tarif (Tariff)
  • Versicherungs-Nr. (Insurance-No.)

6.  Steuerberater (Tax Consultant):

  • Name (Name)
  • Adresse (Address)
  • Telefon-Nr. (Telefone-No.)
  • Fax-Nr. (Fax-No.)
  • E-Mail (E-Mail)
  • Webseite (Website)
  • Kundenbetreuer/in (Account Manager)
  • Adresse (Address)
  • Telefon-Nr. (Telefone-No.)
  • Fax-Nr. (Fax-No.)
  • E-Mail (E-Mail)

7.  AusrĂŒstung (Equipment):

  • Artikelbeschreibung (Description)
  • Marke (Brand)
  • Artikelname (Article Name)
  • Farbe (Colour)
  • GrĂ¶ĂŸe (Size)
  • Gewicht (Weight)
  • Artikel-Nr. (Article-No.)
  • Serien-Nr. (Serial-No.)
  • Preis (Price)
  • Kaufdatum (Purchase Date)
  • Versicherung (Insurance)

 

Reiseanleitung


 

Die Entscheidung
Reisebegleitung
Langzeitreisen
Sinnvolle Reiseplanung
ReiselÀnder
Reisezeiten
Urlaubsorte
SehenswĂŒrdigkeiten
UnterkĂŒnfte
Restaurants, GarkĂŒchen, CafĂ©s, Bars und Clubs
Transport – Transportverbindungen
Transport – FlĂŒge
Transport – Öffentlicher Personennah- und fernverkehr
Transport – Selbstfahrer und Rundfahrten (Roadtrips)
Visa und Landesgrenzen
Reiseimpfungen
Versicherungen
Kreditkarten
Geld und Internet-Sicherheit
Telefon und Internet
Vorbeugende Notfallmaßnahmen
Reisekostenkalkulation und Finanzierung

Hey, herzlich willkommen auf „Start Packing“!

Mein Name ist Thomas JĂ€rvinen und dies ist mein fantastischer Reiseblog fĂŒr Backpacking und Outdoor Abenteuer.

Ich bin ein absoluter Reise- und Abenteuerjunkie, begeisterter Fotografie und Filmmaking Fan, und riesengroßer Nerd fĂŒr die perfekte AusrĂŒstung zum minimalistischen Reisen mit ausschließlich HandgepĂ€ck.

Hier habe ich fĂŒr dich all mein Wissen zusammengefasst und dir die ultimative Reiseanleitung fĂŒr kurze Abenteuer und Langzeitreisen geschrieben.

Mein Blog und meine Videos (in Arbeit) sollen dich inspirieren, wieder zu einem Abenteurer zu werden und die Welt zu bereisen.

Entdecke unglaublich schöne Orte, interessante Kulturen und das pure GefĂŒhl von Freiheit.

Meine Lieblings-AusrĂŒster

Dies sind Partnerlinks (Anzeigen). Lese hierzu bitte meinen Support Me Beitrag.

Outdoor Marke

Outdoor Shop

Kamera Shop

Outdoor Marke

Outdoor Shop

Kamera Shop

Outdoor Marke

Outdoor Shop

Kamera Shop

Support Me

Hi, schön dich hier zu finden!

Ich hoffe mein Abenteuer Reiseblog gefÀllt dir und hast hier viele hilfreiche BeitrÀge gefunden.

Wie du vielleicht schon in meinen „Über mich“ Beitrag gelesen hast, habe ich extrem viel Zeit, Arbeit und auch Geld in meinen Abenteuer Reiseblog „Start Packing“ investiert und von daher freut es mich immer extrem stark und von Herzen, wenn ich ein positives Feedback von meinen Lesern bekomme.

Hier möchte ich dir ein paar unterschiedliche Möglichkeiten zeigen wie du mir super helfen wĂŒrdest und mich unterstĂŒtzen könntest.

Einen super vielen lieben Dank schon einmal im Voraus!

Share This